Bild : Aalener Kochbären
 

 

   
 

Apfelstrudel

 
 

Info : Strudel

Ursprünglich stammt der Strudel aus dem Orient. Er wird auch heute noch nur aus Mehl, Wasser, Salz und etwas Fett hergestellt. Die wahre Kunst beim Strudelmachen besteht darin, den Teig so hachdünn auszuziehen daß man eine Zeitung dahinter lesen kann. Klassiker der österreichischen Küche sind alle Arten von Obst-Strudel, allen voran der Apfelstrudel. Aber auch Birnen, Marillen oder Zwetschgen kommen in die Füllung. Die Füllung muss nicht immer süß sein wie unser Rezept Fleischstrudel beweist.

 

   
 

Zutaten für 8 Portionen :

   

Zutaten für den Strudelteig :

  • 300 g Mehl Type 405
    ( noch besser doppelt - griffiges Weizenmehl ),
  • 1 EL Öl,
  • 1 St. Ei,
  • 125 ml warmes Wasser,
  • 1 Prise Salz,
  • 1 EL Essig.

Für die Apfelstrudel-Füllung :

  • 1000g geschälte, blättrig geschnittene Äpfel,
  • 4 EL Semmelbrösel,
  • 1 Zitrone,
  • 150g Zucker,
  • 1 TL Zimt,
  • 100g Rosinen,
  • 50g Mandeln,

Zum Bestreuen :

  • Puderzucker,

Zum Bestreichen :

  • 125 g zerlassene Butter.

 

Bild : Apfelstrudel
 
 

Zubereitung :

   

Zubereitung des Apfelstrudels

Bevor Sie beginnen : Folgende nicht ganz übliche Küchenutensilien sollten Sie haben :

  • Ein dünnes Leintuch, 1m x 1m ohne Nähte. - glatt gebügelt!
  • Eine Nudelrolle.

Arbeitsanleitung

  1. Das Mehl in eine Backschüssel sieben, eine Mulde hinein drücken und Salz und Ei in die Mehlvertiefung geben.
  2. Das Öl mit einem Esslöffel abmessen und dazu geben.
  3. Das warme Wasser und einen Schuss Essig während dem Rühren mit der Küchenmaschine oder dem Hand - Rührgerät zugeben. Den Teig gut durcharbeiten bis er glatt und glänzend ist. Mit Öl bestreichen und an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde ruhen lassen!
  4. Die Rosinen waschen, eventuell in Cognac oder Rum einweichen. Den Zucker in einer kleinen Schüssel mit dem Zimt vermischen.
  5. Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelviertel noch mal in drei Spalten schneiden, dann in dünne Scheiben schneiden.(wie zwei Streichholzköpfe) Die Apfelscheiben in eine Schüssel geben und sofort mit wenig Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. www.kochbaeren.de
  6. Das Tuch auf einer glatten Fläche -Arbeitsplatte der Küche oder großes Nudelbrett auslegen und bemehlen. Die Teigmasse halbieren, eine Hälfte in Klarsichtfolie wickeln.
  7. Die andere Hälfte auf dem bemehlten Tuch vorsichtig mit der bemehlten Nudelrolle zu einer rechteckigen Fläche ausrollen.
  8. Den Teig mehrfach wenden und neu bemehlen. Dabei den Teig nicht mit "spitzen" Fingern anfassen, sondern über den Handrücken legen. Den Teig so lange ausrollen bis er so dünn ist, daß man "eine Zeitung dahinter lesen kann".
  9. Butter vorsichtig erwärmen, bis sie flüssig ist. Die flüssige Butter mit einem Küchenpinsel gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. Die Apfelscheiben, Zucker - Zimt - Mischung, Semmelbrösel, Rosinen und Mandeln vermengen und die Hälfte der Menge (die zweite Teig - Hälfte wartet noch!) in dünner Schicht auf dem Teig verteilen. Dabei an drei Seiten einen großzügigen Rand lassen.
  10. Mit Hilfe des Tuches den Strudel von der Seite, an der Sie keinen Rand gelassen haben, einrollen.
  11. Ein Backblech mit Backpapier belegen, oder mit Öl bestreichen. Den Strudel mit Hilfe des Tuches - am besten zu zweit - über das Backblech heben und und so auf das Backblech gleiten lassen, dass die Überlappung des Strudelteiges nach unten kommt.
  12. Mit der zweiten Teig - Hälfte die Schritte 7 bis 11 wiederholen.
  13. Die Strudel außen ebenfalls mit flüssiger Butter bestreichen.
  14. Im vorgeheizten Backofen mit Ober- Unterhitze bei 225°C im Elektroherd 40 bis 50 min. backen.

Die fertigen Strudel mit Puderzucker bestreuen und mit einer Vanillesoße heiß aus dem Ofen servieren.

Tipp der Aalener Kochbären :

Butter ist Butter ! nur mit Butter schmeckt der Apfelstrudel richtig

 

 

 
 

Rezepte > Backen > Rezept : Apfelstrudel

© Bilder und Text bei www.kochbaeren.de

Rezept drucken