Bild : Aalener Kochbären
 

 

 

31.08.2015

 
 

Rotkohl mit Pfefferkuchen und Pflaumenmus

Beilagen, Rezept

 
 

Ein Rezept von Margot und Willi

  Linie  
 

Zutaten :

     
  • 1 Kopf Rotkohl
  • Salz
  • Zimtborke (Zimtrinde)
  • Pfefferkuchen
  • 7-Kräuteressig
  • Zucker
  • Pflaumenmus
Bild : Rotkohl nach Spreewälder Art



 

Zubereitung :

     

Einen mittleren Kopf wie üblich putzen und fein hobeln.

Dann mit etwas Wasser - nur mit ein bissel Salz gewürzt - halbgar kochen. Nun gießt meine Frau das Wasser ab, setzt den Kohl mit ¼ l Wasser neu auf und gibt Zimtborke 5-6 Nelken, etwas Pfefferkuchen (o. eine zweifingerdicke Scheibe Frühstückskuchen), 7Kräuteressig, (Salz) und Zucker mit hinzu.

Und nun kommt der Clou:

1-2 gehäufte Esslöffel Pflaumenmus müssen noch rein.
Mit genauen Mengenangaben kann ich nicht dienen, meine Frau kocht eben "frei Schnauze" und "tastet"
sich gewissermaßen an den endgültigen Geschmack heran.

Schmeckt fantastisch zu Braten oder Gulasch.
Probiert es einfach - ich wünsche schon jetzt guten Appetit.

Nachtrag von Willi :
Wenn es mit dem Pfefferkuchen oder Frühstückskuchen nicht klappt, kann man auch Pfefferkuchengewürz (Lebkuchengewürz?) nehmen. Zum Pflaumenmus muss ich unbedingt noch sagen, dass meine Frau dafür aber nur „Aachener Plümli“ nimmt und lieber mehr als zu wenig in den Kohl gibt.

Hinweis der Kochbären :
Pfefferkuchen oder Frühstückskuchen gibt es auch unter dem Namen "Soßenkuchen" das ganze Jahr über - also man muss nicht bis Weihnachten warten, um diese Rotkohlvariante auszuprobieren.

Je nach Gegend nennt man den Rotkohl auch Rotkraut oder Blaukraut.

 
 

Rezepte > Beilagen > Rezept : Rotkohl mit Pfefferkuchen und Pflaumenmus

 

Rezept drucken

 
   

© Bilder und Text bei www.kochbaeren.de, Deep-Links untersagt