Bild : Aalener Kochbären

 

 

   
 

Garnelen auf Papardelle

 
 

 

   
 

Zutaten für 2 Portionen :

   

Für den Nudelteig :

  • 200 g Weizenmehl (Type 405)
  • 1/2 TL Salz
  • 3 Eier (Größe M)
  • 1 TL Olivenöl

Weitere Zutaten :

  • 30 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
    (Pommodori secchi)
  • 2 EL Öl von den Pommodori secchi
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • 1 TL Oregano (getr.)
  • 1 TL Thymian (getr.)
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 8 – 10 Riesengarnelen
    (TK, roh, mit Kopf und Schale)
Bild: Garnelen auf Papardelle
 
 

Zubereitung :

   

Für die Papardelle machen wir zuerst den Nudelteig, denn er muss vor der Verarbeitung eine Stunde ruhen. Man kann den Nudelteig von Hand machen. Es geht aber auch mit dem Handrührgerät. Dazu das Mehl in der Rührschüssel abwiegen, das Salz über das Mehl streuen und die Eier zugeben. Nun mit dem Handrührgerät (Knethaken) die Eier in das Mehl einkneten. Es entstehen „feuchte“ Klümpchen. Wenn alles Mehl in feuchten Klümpchen gebunden ist, ist die Konsistenz richtig. Eventuell noch 1 bis 2 Esslöffel Wasser zugeben.

Nun den Teig auf ein bemehltes Brett geben und den Teig gut durchkneten, zunächst mit den beiden Daumen, dann mit dem Handballen.

Die Teigkugel weiterkneten, dabei nicht mehr falten, nur noch verformen.

Dann die Teigkugel in zwei Teile teilen und in Klarsichtfolie einpacken. Möglichst eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Garnelen auftauen lassen, dann am Rücken einschneiden und den Darm entfernen. Hat man Garnelen in der Schale, wäre es sehr schade, wenn man diese vor dem Braten schälen würde. Garnelen in der Schale gebraten haben ein wesentlich besseres Aroma! Wir Kochbaeren lassen auch die Köpfe dran – auch das gibt noch mehr Geschmack!

Für die Soße holen wir die getrockneten, in Öl eingelegten Tomaten aus dem Glas und lassen sie auf einem Sieb abtropfen. Das Öl fangen wir auf. Die Tomaten in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe werden geschält und fein gewürfelt. Dann geben wir 2 EL Öl von den Pommodori secchi und 1 bis 2 EL Olivenöl in eine Pfanne und erhitzen die Öle vorsichtig. Die Zwiebelwürfel, Knoblauchwürfel, Tomatenwürfel und getrocknete Kräuter werden nun ein paar Minuten geschmort.

Für die Papardelle reichlich Wasser zum Kochen bringen.

Die Arbeitsfläche (ein Nudelbrett) mit Mehl bestäuben. Eine der Teigkugeln mit einem Nudelholz sehr dünn und möglichst rechteckig ausrollen. Die so entstandene Teigplatte einrollen und mit einem scharfen Messer in etwa 1 bis 1,5 cm breite Streifen schneiden. Sofort entrollen und auslegen. Mit der zweiten Teigkugel genau so verfahren.

Nun die Garnelen in der Öl-Gewürzmischung mit dem Rosmarin (ein wenig für die Garnierung übrig lassen) portionsweise braten. Auf jeder Seite etwa 2 Minuten. Die Garnelen verfärben sich dabei rötlich.

Bild: Die garnelen in der Öl-Gewürzmischung bratenBild: Die gebratenen Garnelen sind rötlich.

Die Nudeln und 1 EL Salz in das kochende Wasser geben, 6 Minuten kochen lassen, abgießen und abtropfen lassen. Die Papardelle sofort mit der Öl-Gewürzmischung vermengen, damit sie nicht zusammen kleben.

Die Garnelen auf den Papardelle anrichten und mit Rosmarin garniert servieren. Wer seinem Gast schmierige Finger ersparen möchte, entfernt kurz vor dem Servieren Köpfe und Schalen der Garnelen. Ansonsten genügend Servietten und eine Schale mit Zitronenwasser bereit stellen.

 

Gutes Gelingen und guten Appetit wünschen die Kochbaeren.

 

 
 

Rezepte > Pasta Nudel- Gerichte > Rezept : Garnelen auf Papardelle

© Bilder und Text bei www.kochbaeren.de

Rezept drucken