Bild : Aalener Kochbären

 

 

   
 

Fusilli siracusana

 
 

 

   
 

Zutaten für 4 Portionen :

   
  • 500 g Fusilli
  • Salz
  • 2 EL Olivenöl

Für die Salsa siracusana:

  • 1 Aubergine (200 g)
  • 2 gelbe Paprikaschoten
  • 750 g Tomaten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 4 Sardellenfilets in Öl
  • 4 EL Olivenöl
  • 50 g getrocknete schwarze Oliven
  • 2 EL Kapern
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 4 Stängel Basilikum
  • 50 g Caciocavallo-Käse
    (oder Pecorino)
Fusilli siracusana
 
 

Zubereitung :

   

Für dieses Rezept Fusilli siracusana häuten wir Kochbären zunächst die Tomaten. Da wir auch noch Fusilli kochen müssen, stellen wir einen Topf mit etwa 2 Liter Wasser auf. Der Backofen wird mit eingeschaltetem Grill schon mal auf 220 °C vorgeheizt. Bis das Wasser kocht, schneiden wir die Tomaten am Stielansatz kreuzweise ein, waschen die Auberginen, entfernen den Stielansatz, entfernen die wattigen Teile mit den Kernen, schneiden das Fruchtfleisch würfelig (1 cm) und geben es mit Salz bestreut auf ein Sieb. Die Paprikaschoten werden halbiert, Stielansatz, Kerne und Scheidewände werden entfernt und auf ein Blech im Backofen gelegt. Wenn das Wasser kocht, geben wir die Tomaten für einige Sekunden ins kochende Wasser. Dann spießen wir sie mit einem kleinen Messer auf und halten sie kurz unter kaltes fließendes Wasser damit sie nicht weiter nach innen garen. Nun lassen sie sich ganz leicht schälen. Sie werden geviertelt, Stielansatz und Kerne werden entfernt und das Fruchtfleisch gewürfelt. Inzwischen duftet es in der Küche bereits nach geröstetem Paprika. Wenn die Haut des Paprika Blasen wirft und braun / schwarz ist, holen wir die Paprikaschoten heraus und decken sie mit einem feuchten Tuch ab. In wenigen Minuten lassen sie sich dann leicht schälen. Die Knoblauchzehen werden geschält und in Scheiben geschnitten. In 4 EL Olivenöl braten wir die Koblauchscheiben an, geben die klein geschnittenen Sardellenfilets zu und lassen diese zerfallen. Die Auberginenwürfel brausen wir mit kaltem Wasser ab, trocknen sie ab und geben sie zu den Knoblauchscheiben. Die Auberginenwürfel werden angebraten (gebräunt). Dann geben wir die Tomaten dazu, salzen vorsichtig und lassen das Ganze bei geringer Hitze etwa 5 Minuten kochen.

Nun wird das Kochwasser kräftig gesalzen und die Fusilli in das Kochwasser gegeben. Kräftig umrühren und nach Packungsangabe (meist 12 Minuten) kochen lassen.

Für die Salsa siracusana werden nun noch die Kapern fein gehackt und das Fruchtfleisch von den Olivenkernen geschnitten sowie das Paprikafruchtfleisch klein geschnitten. Paprikawürfel, Kapern und Olivenfruchtfleisch kommt in die Soße, die nun noch ein paar Minuten kochen darf. (Das Paprikafruchtfleisch ist ja durch das Grillen schon fast gar.)

Wenn die Fusilli bissfest gegart sind werden sie abgegossen, das Wasser abgeschüttelt und mit der Salsa siracusana vermengt.

Zum Servieren werden die Fusilli siracusana mit Basilikum garniert und mit dem geriebenen Käse bestreut.

Guten Appetit wünschen die Aalener Kochbären. Übrigens - wer keinen Schafkäse mag - mit Parmesan bestreut schmeckt dieses fleischlose Nudelgericht auch. Laut Original-Rezept soll man die Fusilli zuerst mit den 2 EL Olivenöl vermengen - das haben wir nicht gemacht um Kalorien zu sparen.

 

 
 

Rezepte > Pasta Nudel- Gerichte > Rezept : Fusilli siracusana

© Bilder und Text bei www.kochbaeren.de

Rezept drucken