Crostini auf Feldsalat

Crostini auf Feldsalat

Zutaten für4 Portionen:

  • 8 Scheiben vom Stangenweißbrot
  • 8 halbierte getrocknete eingelegte Tomatenstücke
  • Olivenöl
  • 8 Scheiben geräucherter Schinken
    ( z. B. Prosciutto di Parma oder San Daniele-Schinken)
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 8 Kapstachelbeeren (Physalis)
  • 8 entsteinte Datteln – halbiert
  • weißer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • 200 g Feldsalat (Ackersalat)

Für das Dressing:

  • 1 EL Frischkäsecreme
  • 1 TL Dijonsenf
  • 1 TL Honig
  • 2 EL weißen Balsamicoessig
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft einer 1/2 Orange
  • Salz
  • rosa Pfefferkörner gemahlen
Crostini auf Feldsalat

Crostini auf Feldsalat

Crostini auf Feldsalat

Zubereitung:

Diese Crostini – schräg geschnittene Scheiben vom Stangenweißbrot – werden im Toaster goldbraun geröstet. Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden, gut mit Küchenpapier abtrocknen und auf die Corstinischeiben legen. Die eingelegten getrockneten Tomaten ebenfalls kurz abtupfen und in kleine Würfelchen schneiden und dann auf dem Mozzarella verteilen. Mit Olivenöl beträufeln und mit Pfeffer und Salz würzen und dann übergrillen (bis der Mozzarella verlaufen ist).

 

Den Ackersalat vorher putzen und auf Teller verteilen. Die Kapstachelbeeren von der Hülle entfernen und halbieren. Die Datteln entkernen und halbieren und dann mit jeweils einer Schinkenscheibe umwickeln.

Für das Dressing alle Zutaten mit dem Schneebesen verrühren und kräftig abschmecken und über dem Ackersalat verteilen.

Danach die Kapstachelbeeren und Dattel-Schinken-Rollen auf den Ackersalat legen.
Die Crostini können Sie entweder separat reichen oder mit auf den Tellern anrichten. Unsere persönliche Erfahrung – besser getrennt dazu – reichen.

Tipp der Kochbären zu Crostini auf Feldsalat:

Anstatt der teuren Kapstachelbeeren können sie im Winter gut filetierte Orangenscheiben nehmen.

Übrigens:

Der Feldsalat gehört zur Familie der Baldriangewächse. Er ist auch unter den Namen Ackersalat, Rapunzelsalat, Schafmaul und Nisselsalat bekannt. Mancherorts nennt man ihn Mausöhrchen (wegen seiner Blattform), in der Schweiz heißt er Nüsslisalat oder Rapünzchen. In Österreich heißt er Vogerlsalat. Feldsalat ist eine kleine winterharte Pflanze, die Temperaturen bis minus 15 Grad im Freiland verträgt.

 

Rezept drucken


Vorspeise, Rezept


  Bild: ZifferBild: ZifferBild: ZifferBild: ZifferBild: ZifferBild: ZifferBild: Ziffer